close

Datenschutzhinweise

Ergänzungen für Bewerber

Mit den allgemeine Datenschutzhinweisen geben wir Ihnen einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und Ihre Rechte aus dem Datenschutzrecht. Welche Daten im Einzelnen im Rahmen der „des Bewerbungsverfahrens, insbesondere über das Bewerberportal“ verarbeitet und in welcher Weise genutzt werden, wird durch die folgenden Ausführungen zusätzlich und in Ergänzung zu den allgemeinen Hinweisen konkretisiert. Bei Nutzung des Bewerberportals sind außerdem die Datenschutzhinweise „Ergänzungen für für Onlineauftritte (Website)“ für Sie relevant.

Verantwortlicher und Kontaktdaten

Siehe allgemeine Datenschutzhinweise

Welche Quellen und Daten nutzen wir?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die uns eine qualifizierte Auswahl aufgrund der beruflichen Eignung von Bewerbern erlauben. Dies sind inbesondere Angaben zur Person, akademischen- und professionellen Qualifikationen, Lebenslauf, Zertifikate und Arbeitszeugnisse / Referenzen.

Wir werden Sie auf der Jobseite nicht auffordern, uns besondere Kategorien personenbezogener Daten (das sind z.B. Daten über rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder philosophische Überzeugungen, Gewerkschaftszugehörigkeit, Gesundheit oder Sexualleben) mitzuteilen. Sofern Sie uns jedoch derartige Informationen unaufgefordert und damit freiwillig bekannt geben, willigen Sie damit aktiv ein diese zu verarbeiten und für die Zwecke der K industries GmbH (im folgenden kurz K industries) zu verwenden soweit eine solche Nutzung nicht gesetzlich untersagt ist. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.Der Widerruf einer Einwilligung wirkt erst für die Zukunft und berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten.

Zur Erkennung wiederkehrender Bewerber können wir „Geburtsdatum, Vorname und Nachname, Emailadresse, Benutzername sowie das Kalenderdatum der Bewerbung und die interne Begründungen zum Abschluss der vorherigen Bewerbungsverfahren“ speichern.

In der Regel und über das Bewerberportal erheben wir Daten direkt von der betroffenen Person. Bei der Vermittlung durch Personalagenturen erfolgt die Erhebung nur soweit der Bewerber dieser Weitergabe zugestimmt hat.

Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nebem dem österreichischen Datenschutzgesetzes und dem deutschen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

a. zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Art. 6 Abs.1 b DSGVO):

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt zur Beurteilung der Qualifikation und Eignung des Bewerbers in unseren IT Systemen. Wir erheben in den mit * gekennzeichneten Pflichtfeldern nur Angaben, die für das konkrete Bewerbungsverfahren organisatorisch unverzichtbar sind. Zusätzliche Bewerbungsinformationen können im Ermessen des Bewerbers (und wie bei Bewerbungsverfahren branchenüblich) in den übrigen Textfeldern von Ihnen freiwillig eingegeben werden. Die Bewerber(vor-)auswahl kann auf sämtlichen in diesem Kontext zur Verfügung gestellten Daten erfolgen, soweit eine Nutzung nicht gesetzlich untersagt ist. Sollten im Bewerbungsverfahren aufgrund des Kontexts weitere Daten oder Nachweise notwendig werden, so können wir um Nacherhebung beim betroffenen Bewerber bitten.

Im Falle einer erfolgreichen Bewerbung werden die zulässigen, relevanten Daten auf Grundlage Ihres Beschäftigungsverhältnisses weiterverwendet (siehe gesonderte Datenschutzhinweise für Beschäftigte).

b. im Rahmen der Interessenabwägung (Art. 6 Abs. 1 f DSGVO):

Soweit erforderlich verarbeiten wir Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten.

Insbesondere:

  • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten,
  • Erkennung von erneuten Bewerbungen der gleichen Person zur Mißbrauchsvorbeugung und effizienten Bearbeitung,
  • Führung von anonymisierten Bewerberstatistiken,
  • Gewährleistung der Informationssicherheit und des Betriebsdes Konzerns,
  • Verhinderung und Aufklärung von Straftaten,

c. aufgrund Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a DSGVO):

Sie können einwilligen, dass ihre Bewerbungsdaten auch über das konkrete Bewerbungsverfahren hinaus in der Bewerberdatenbank von K industries gespeichert bleiben und für zukünftige Stellenvakanzen genutzt werden dürfen. Diese Einwilligung ist vollständig unabhängig von Ihrer Einzelbewerbung und verändert ihre Chancen im Bewerbungsverfahren nicht.

Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DSGVO uns gegenüber erteilt worden sind. Der Widerruf einer Einwilligung wirkt erst für die Zukunft und berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten.

d. aufgrund gesetzlicher Vorgaben (Art. 6 Abs. 1 c DSGVO) oder im öffentlichen Interesse (Art. 6 Abs.1 e DSGVO):

Keine besondere Verarbeitung in diesem Kontext geplant.

Wer bekommt meine Daten?

Sobald Sie sich auf eine konkrete Stelle beworben haben, erhalten innerhalb des Konzerns ausschließlich die Personalabteilungen sowie der ausschreibende Fachbereich Einsicht in Ihre Daten. Haben Sie sich initiativ beworben, werden Ihre Angaben jenen Fachbereichen zugänglich gemacht, deren freie Stellen deutliche Übereinstimmungen mit Ihrem Bewerberprofil aufweisen.

Auch von uns eingesetzte Dienstleister, die wir im Rahmen von Auftragsverarbeitungsverhältnissen heranziehen, und Erfüllungsgehilfen können zu diesen Zwecken Daten verarbeiten, wenn diese die datenschutzrechtlichen Vorschriften wahren. Dies sind insbesondere unser Emaildienstleister Microsoft.

Weitere Datenempfänger können diejenigen Stellen sein, für die Sie uns Ihre Einwilligung zur Datenübermittlung erteilt haben oder an die wir aufgrund einer Interessenabwägung befugt sind, personenbezogene Daten zu übermitteln.

Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

Eine Datenübermittlung an Stellen in Staaten außerhalb der Europäischen Union (sogenannte Drittstaaten) findet statt, soweit Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben.

Sofern dies in Einzelfällen erforderlich ist, werden Ihre personenbezogenen Daten unter Einhaltung des europäischen Datenschutzniveaus übermittelt.

Des Weiteren ist eine Übermittlung an Stellen in Drittstaaten in folgenden Fällen vorgesehen:

Der Konzern nutzt für seine Kommunikations- und Kollaborationsdienste die Office 365 Cloud Services von Microsoft. Die Speicherung (Data at Rest) von personenbezogenen Daten z.B. in Emails, Sharepoint, etc. erfolgt im Rahmen der Verarbeitung dabei grundsätzlich in der Europäischen Union, wobei für Unterstützungs- (Azure Active Directory) und Wartungsdienste Daten an andere Microsoft Standorte außerhalb der EU übertragen werden können. In allen Fällen unterliegen die Verträge und Standorte für diese Services den EU-Standardvertragsklauseln (gem. WorkingParty Art. 29) und im Falle der USA hilfsweise dem U.S.-EU Privacy Shield Abkommen. Die Informationen zu den Garantien sind auf der Webseite von Microsoft öffentlich einsehbar (und hilfsweise beim Verantwortlichen abgelegt). Eine Weitergabe der personenbezogenen Daten von Microsoft an andere Unternehmen erfolgt nicht.

Mit der Einwilligung des Betroffenen oder aufgrund gesetzlicher Regelungen inbesondere zur Aufdeckung strafbarer Handlungen sowie im Rahmen einer Interessenabwägung, werden in Einzelfällen personenbezogene Daten unter Einhaltung des Datenschutzniveaus der Europäischen Union übermittelt.

Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten solange eine entsprechende Verarbeitungsgrundlage gegeben ist und ein legitimes Interesse an einer fortgesetzten Verarbeitung besteht. Sind die Daten nicht mehr erforderlich werden diese regelmäßig gelöscht.

Die Löschfristen zu den o.g. Verarbeitungen bestimmen sich wie folgt:

Zur Durchführung des Bewerbungsprozesses: Der Verarbeitungsgrund entfällt nach endgültiger Entscheidung über Begründung eines Arbeitsverhältnisses oder Ablehnung des Bewerbers. Spätestens jedoch zum Ende des 6. Kalendermonats nach der letzten Informationübergabe des Bewerbers an den Verantwortlichen.

Sollten Sie sich freiwillig für die Vorhaltung in unserem Bewerberpool entschieden haben, löschen wir Ihre personenbezogenen Daten zum Ende des zweiten Kalenderjahres nach Ihrer Bewerbung.

Zur Erkennung von wiederkehrenden Bewerbern verarbeiten wir die genannten Daten für maximal 20 Jahre zum Jahresende der letzten Bewerbungsaktivität.

Zur Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten,die sich u.a.. ergeben können aus: Handelsgesetzen & Abgabenordnungen, etc. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen in der Regel zwei bis zehn Jahre.

Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsvorschriften. Dies können insbesondere potentielle Ansprüche aus dem Bewerbungsverfahren gemäß Gleichstellungsgesetzen o.ä. sein. In Deutschland wird sich die Frist regelmäßig auf das Ende des 3. Kalendermonats nach der Ablehnung bemessen, soweit keine Indikation für eine Geltendmachung etwaiger Rechte vorliegt.

Welche Datenschutzrechte habe ich?

Jede betroffene Person hat das Recht auf

  • Auskunft nach Artikel 15 DSGVO,
  • Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO,
  • Löschung nach Artikel 17 DSGVO,
  • Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO,
  • Widerspruch aus Artikel 21 DSGVO,
  • Datenübertragbarkeit aus Artikel 20 DSGVO sowie
  • Ein Beschwerderecht bei einer zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde (Artikel 77 DSGVO in DE i.V.m. § 19 BDSG).

Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten für unsere deutschen Gesellschaften die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG.

Zum Schutz der personenbezogenen Daten muss muss eine betroffene Person uns zur Ausübung Ihrer Rechte uns ihre Identität geeignet (z.B. durch Personalausweiskopie) nachweisen. Desweiteren können wir bei offenkundig unbegründeten oder — insbesondere im Fall von häufiger Wiederholung — exzessiven Anträgen ein angemessenes Entgelt verlangen oder uns weigern tätig zu werden. (Art. 12 (5) DSGVO).

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie jederzeit uns gegenüber widerrufen.Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber erteilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen. (Siehe auch letzter Abschnitt)

Gibt es für mich eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Im Rahmen unserer Bewerbungen müssen Sie diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für den Verfahrensablauf unabdingbar sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Wir empfehlen diejenigen personenbezogenen Daten zusätzlich bereitzustellen, die für die gesetzeskonforme Beurteilung der Eignung des Bewerbers auf die Stelle geeignet sind. Ohne die letztgenannten Daten können sich die Chancen auf die gewünschte Stelle verringern.

Findet Profiling statt?

Wir verarbeiten Ihre Bewerbunsdaten nicht automatisiert um Profile zu erstellen.

Inwieweit gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung?

Zur Bewerberauswahl nutzen wir grundsätzlich keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung gemäß Artikel 22 DSGVO.

Informationen über Ihr Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DSGVO

Einzelfallbezogenes Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO (Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse) und Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmung gestütztes Profiling im Sinne von Artikel 4 Nr. 4 DSGVO.

Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende berechtigte Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Widerspruchsrecht gegen eine Verarbeitung von Daten für Zwecke der Direktwerbung

In Einzelfällen verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten, um Direktwerbung zu betreiben. Sie haben das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.

Empfänger eines Widerspruchs

Der Widerspruch kann beispielweise formfrei mit dem Betreff „Widerspruch" unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Adresse und Ihres Geburtsdatums erfolgen und sollte gerichtet werden an:

K industries GmbH
Krestastraße 1, 9433 St. Andrä, Österreich
Tel.: +43 4358 3811-0
info@k-industries.at